Öffnungszeiten heute: von 08:00 bis 18:30 Uhr
Telefon: 0531 332269
Die Leber schonen: Eine Frau und ein Mann sitzen nebeneinander, umringt von Christbaumschmuck, Sektflasche und Gläsern.
Duet Postscriptum / Stocksy United
Symbolbild


Genießen und faulenzen – an den Feiertagen gönnen sich die meisten eine Pause vom Alltag. Ganz im Gegensatz zur Leber. Die muss dann oft schwer schuften. Wir haben Tipps, wie Sie Ihre Leber gesund halten und schonen.

Die Leber gibt sich eine ganze Menge Mühe, um uns gesund zu halten: Sie baut Giftstoffe wie Alkohol und eingenommene Medikamente ab. Zudem fischt sie Bakterien aus dem Blut. Dazu bildet sie jeden Tag bis zu einem Liter Gallenflüssigkeit, um das Fett in der Nahrung zu verdauen und steuert darüber hinaus den Zucker-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel. Sie verwandelt Zucker in Fett oder Glycogen, wenn einmal zu viel genascht wurde.

Besonders hart muss die Leber arbeiten, wenn wir es uns an den Festtagen bequem machen und nicht so genau auf Essen und Trinken achten. Denn Plätzchen, Glühwein und der fettige Gänsebraten müssen ordentlich verdaut werden. Wird es der Leber allerdings zu viel, kann sie das auf Dauer übel nehmen und geschädigt werden.

Schlecht für die Leber

Die Leber steckt viel weg und da sie auch nicht schmerzt, merkt man lange nichts von ihren Problemen. Folgende Faktoren können zu hohen Leberwerten und einer Fettleber führen:

Alkohol ist der wohl schlimmste Feind der Leber. Er ist ein Zellgift und ein Zuviel davon schädigt die Leber dauerhaft, denn auch sie kann nur eine gewisse Alkoholmenge pro Zeit abbauen. Außerdem begünstigt Alkohol die Neubildung von Fetten. Diese werden in der Leber gelagert. Es kann zur Fettleber und Entzündung kommen. Die Leberzellen verkümmern und werden durch vernarbtes Bindegewebe ersetzt, eine Leberzirrhose droht.
Achtung bei Haushaltszucker und Fruchtzucker. Zu viel davon wird in der Leber in Fett umgewandelt und teilweise dort gespeichert. Ähnlich wie beim Alkohol kann so eine Fettleber entstehen. Fruchtzucker ist vor allem in Süßgetränken und Süßigkeiten enthalten, aber auch in Fruchtjoghurts, Kuchen, Essiggurken und Ketchup zu finden.
Laut der Deutschen Leberstiftung ist Übergewicht eine der Hauptursachen für eine Fettleber. Denn nicht nur an Weihnachten gilt: Zu viele Kohlenhydrate, gesättigte Fettsäuren und Zucker schaden der Leber enorm.
Einige Schmerzmittel, vor allem Paracetamol, manche Antibiotika oder Medikamente gegen Bluthochdruck werden über die Leber abgebaut. Problematisch wird es, wenn mehrere Medikamente zu häufig, zu hoch dosiert und über lange Zeit eingenommen werden: das kann dann zu Leberschäden führen. Ist die Leber bereits vorbelastet, sprechen Sie vor der Einnahme von Arzneimitteln unbedingt mit uns in Ihrer Apotheke oder wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Fettleber

Die Fettleber ist die häufigste Lebererkrankung in Deutschland. Rund jeder dritte Erwachsene hat Fetteinlagerungen in dem Organ. Diese werden meist durch vermehrten Alkoholkonsum oder durch falsche Ernährung in Kombination mit Bewegungsmangel verursacht. Auch Diabetes oder Übergewicht gehen oft mit einer Fettleber einher, aber auch schlanke Menschen können eine Fettleber entwickeln. Da die Erkrankung am Anfang meist ohne Symptome verläuft, wird sie oft erst spät erkannt. Dagegen gibt es keine Medikamente. Nur durch eine gesunde Lebensweise mit viel Gemüse und Bewegung im Alltag, kann sich die Fettleber zurückbilden.

Die Leber schonen

Damit es erst gar nicht zur Fettleber kommt, sind eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung im Alltag wichtig. Mit diesen Tipps schonen Sie Ihrer Leber:

Trinken Sie jeden Tag mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüßte Kräutertees. Denn viel Flüssigkeit hilft, dass Nahrungsmittel, Medikamente und Giftstoffe schneller im Körper abgebaut, umgebaut und ausgeschieden werden.
Regelmäßige Bewegung tut dem Stoffwechsel und insbesondere der Verdauung gut. Wer oft sportlich aktiv ist, schont seine Leber und beugt einer Fettablagerung vor.
Wählen Sie nährstoffreiche Lebensmittel mit viel Gemüse- und Obstanteil. Wer etwas zu viel auf der Waage hat, sollte die Kilos reduzieren. Auch der Alkoholkonsum sollte gemäßigt werden. Legen Sie regelmäßige Alkohol-Pausen von mindestens zwei bis drei aufeinanderfolgenden Tagen ein. Zur Orientierung dienen die empfohlenen Grenzwerte der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Frauen sollten nicht mehr als 0,3 Liter Wein oder Bier pro Tag zu sich nehmen. Bei Männern sind es 0,6 Liter, also etwa zwei Gläser Wein oder Bier. 
Die in Artischocken enthaltenen Enzyme, Bitterstoffe und Polyphenole regen die Gallenblase an, unterstützen die Leber bei der Fettverdauung und senken die Blutfette. Auch die Mariendistel ist bekannt für ihre leberschützenden Eigenschaften. Der Wirkstoff Silymarin hält Zellgifte wie Alkohol davon ab, in die Leberzellen zu gelangen und wird sogar bei Knollenblätterpilzvergiftungen als Gegenmittel eingesetzt. In Ihrer Apotheke erhalten Sie diese beiden Pflanzenextrakte häufig kombiniert in Form von Kapseln. Auch Fenchel-, Kamille- und Pfefferminztee helfen natürlich bei der Fettverdauung.

Kräutertee statt Verdauungsschnaps

Verzichten Sie nach dem Essen auf den Verdauungsschnaps. Der strapaziert die Leber zusätzlich. Besser sind Kräutertees mit Fenchel und Pfefferminze oder ein Spaziergang an der frischen Luft.

Stephanie Brach,

Ihre Apothekerin

Aktions-Angebote

27% gespart

HYALURON-RATIOPHARM

Augentropfen

PZN 10810220

statt 23,38 3)

2X10 ML (84,95€ pro 100ML)

16,99€

Zum Shop
33% gespart

IBU-RATIOPHARM

direkt 400 mg Pulver zum Einnehmen 1)

PZN 11722423

statt 8,95 2)

20 ST

5,99€

Zum Shop
30% gespart

MOMETAHEXAL

Heuschnupfenspray 50µg/Spr.140 Spr.St 1)

PZN 11697286

statt 19,97 2)

18 G (77,72€ pro 100G)

13,99€

Zum Shop
23% gespart

CANESTEN

Extra Creme 10 mg/g m.CanesTouch Applik. 1)

PZN 14160865

statt 12,97 2)

15 G (66,60€ pro 100G)

9,99€

Zum Shop
29% gespart

BIOLECTRA

Magnesium 243 forte Zitrone Brausetabl. 1)

PZN 6716366

statt 18,20 2)

40 ST

12,95€

Zum Shop
30% gespart

HOGGAR

Night 25 mg Schmelztabletten 1)

PZN 14144151

statt 8,98 2)

10 ST

6,28€

Zum Shop
20% gespart

VOMEX

A Reise 50 mg Sublingualtabletten 1)

PZN 12557966

statt 7,97 2)

10 ST

6,40€

Zum Shop
22% gespart

EUCERIN

Anti-Pigment Nachtpflege Creme

PZN 14163881

statt 31,95 3)

50 ML (49,98€ pro 100ML)

24,99€

Zum Shop
20% gespart

AVENE

Antirougeurs Tag beruhigende Emulsion SPF 30

PZN 15584739

statt 22,50 3)

40 ML (44,97€ pro 100ML)

17,99€

Zum Shop
20% gespart

AVENE

Antirougeurs Tag beruhigende Creme SPF 30

PZN 15584722

statt 22,50 3)

40 ML (44,97€ pro 100ML)

17,99€

Zum Shop

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

APOTHEKE AM BOTANISCHEN GARTEN

Kontakt

Tel.: 0531 332269

Fax: 0531 340552


E-Mail: service@apotheke-bs.de

Internet: https://www.apotheke-bs.de/

APOTHEKE AM BOTANISCHEN GARTEN

Humboldtstraße 4

38106 Braunschweig

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 18:30 Uhr


Samstag
09:00 bis 13:00 Uhr


10 %

Ihr exklusiver Rabatt

Einfach diese Abbildung auf Ihrem Smartphone vorzeigen und 10 % Rabatt auf einen Artikel ab einem Einkauf ab 10,- € bekommen. Gilt aus gesetzlichen Gründen nicht für das verschreibungspflichtige Sortiment.

Aktionsartikel, Doppelrabattierungen und Rezeptzuzahlungen sind leider ausgenommen. Gilt nur bei Abholung in der Apotheke.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).